Links Partnerprogramme

Die Serviceagentur "Ganztägig Lernen" Sachsen-Anhalt arbeitet innerhalb der Regionalstelle der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung Sachsen-Anhalt eng mit anderen Programmen und Projekten zusammen. Hier finden Sie Informationen zu diesen Programmen.

 

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) setzt sich dafür ein, dass kleine und junge Menschen in unserem Land gut aufwachsen können und eine demokratische Kultur des Miteinanders erleben und erlernen.

Sie stärkt Kinder in dem, was sie können und was sie bewegt. Sie ermutigt junge Leute, ihren Platz in der Gesellschaft selbst zu gestalten und ihr Leben couragiert in eigene Hände zu nehmen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen sich vielerorts Strukturen ändern. Und es bedarf möglichst vieler und engagierter Mitstreiter. Deshalb bindet die DKJS Eltern, erwachsene Begleiter und Institutionen in ihre Programme mit ein und stößt an „neuralgischen Punkten“ Reformprozesse an: in Kindergärten und Schulen, beim Übergang in den Beruf, in der Familien- oder lokalen Jugendpolitik.

 


Das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) konzipiert, organisiert und begleitet das Qualitätsmanagement an den Schulen Sachsen-Anhalts durch externe Evaluationen sowie durch schulische Leistungsvergleiche und es widmet sich der Auswertung dieser Ergebnisse.Rückmeldungen aus der schulischen Praxis und die Auswertung von Leistungserhebungen fließen direkt in die Lehrplanentwicklung, die Arbeit der Schulleitungen und der Schulaufsicht sowie in die Schwerpunkte der Lehreraus- und -fortbildung ein.

 


Schulerfolg sichern!

Das Landesprogramm „Projekte zur Vermeidung von Schulversagen und zur Senkung des vorzeitigen Schulabbruchs“ will für Schülerinnen und Schüler schulischen Erfolg in Sachsen-Anhalt sichern. Experten aus Schule und Jugendhilfe kooperieren in der Schule und in den Regionen. Die zentrale Koordinierungsstelle „Schulerfolg“, angesiedelt bei der DKJS, berät die Projektträger sowie Akteure und sorgt für die Weiterentwicklung der Qualität und die Wirksamkeit pädagogischer Angebote.

 


 

 

Gründer Kids - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt - früh aufstehen, früh gründen!

 Die Landeskoordinierungsstelle Schülerfirmen unterstützt die Gründung und Arbeit von Schülerfirmen. Durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern aus Unternehmen und Wissenschaft werden die Schülerfirmen gezielt bei ihren Ideen und in ihrer Arbeit unterstützt. Gründungs- und Geschäftsideen im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) sollen in Zukunft stärker befördert werden. Ziel ist es, die Anzahl der Schülerfirmen im Land zu erhöhen und gleichzeitig die Kooperation zwischen Unternehmen und Schulen zu verstärken

 


 

Jugendliche gestalten Stadtraum

Mit Unterstützung durch die Regionalstelle der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung Sachsen-Anhalt lernen die Schülerinnen und Schüler, sich mit ihrer Umgebung auseinanderzusetzen und entwickeln eigene Ideen für ihren Ort. Die verarbeiten sie kreativ und künstlerisch zum Beispiel  in anschaulichen Modellen und Plakaten, in Videoprojektionen, Flashmobs oder Filmen. Zum Schluss werden sie gemeinsam mit Experten und kommunalen Vertretern Umsetzungsmöglichkeiten diskutieren und erste Schritte in die Tat umsetzen.

Kinder und Jugendliche reden bei Stadt-Raum auf Augenhöhe mit den erwachsenen Entscheidern – das stärkt ihr Selbstbewusstsein und ihre soziale Kompetenz. Durch die Beteiligung wächst auch das Gefühl „Ich bin ein Stück mitverantwortlich“. 

 


Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Sachsen-Anhalt

Die Vernetzungsstelle unterstützt KiTas und Schulen bei der Qualitätssicherung bzw. -entwicklung der Verpflegung. Wichtige Teilgebiete auf diesem Weg sind die Netzwerkbildung, Strukturentwicklung, Information und Aufklärung sowie Beratung und Unterstützung.

Angesiedelt ist die Vernetzungsstelle bei der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt e.V. Sie wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, des Ministeriums für Gesundheit und Soziales und des Kultusministeriums des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.