Der Hochdruck. Von der Schablone zum Linolschnitt

Eckdaten
Name des Trägers / Vereins / unser/e Ansprechpartner für SieSebastian Harwardt
ZielDie Kinder lernen die Formen des Hochdrucks kennen. Sie erkunden die Farben, das Mischen von Farben und deren Verhältnisse zueinander, probieren sich im Schnitzen, Einfärben (Walzen oder Bemalen der Platten) und Drucken.
Dabei werden die Kreativität, die Farbwahrnehmung, die fein- und psychomotorischen Fähigkeiten, sowie die Auge-Hand-Koordination gefördert.
InhaltDer Hochdruck bietet vielerlei Ansätze und Gestaltungs-möglichkeiten: vom Schablonieren mit Pappen oder Laubblättern, über das Stempeln mit Spachteln, Kork, Wattestäbchen, Zahnbürsten, Naturmaterialien, Gardinen usw., bis hin zum Holz- bzw. Linolschnitt.
Die verschiedenen Ausdrucksformen werden vorgestellt und erprobt. Am Ende des Kurses steht der (mehr)farbige Linolschnitt (von mehreren Platten oder als verlorene Form).
Geplanter Umfang der Angebote- Wir beginnen mit dem Schablonieren. Pappen werden in verschiedene Formen geschnitten, eingefärbt und abgedruckt. Ebenso verfährt man mit den Laubblättern. Anschließend kann das Stempeln mit Kork, Wattestäbchen, usw. erprobt werden. Wir schauen uns die fertigen Bilder an und besprechen sie. Anschließend und zur Einstimmung auf die nächsten Tage betrachten wir dann Grafiken von Künstlern wie Felix Vallotton, Emil Orlik oder Howard Cook.
- Am zweiten Tag steht der schwarz-weiße Linolschnitt auf dem Programm. Jedes Kind hat sich ein Motiv überlegt, zeichnet einen Entwurf bzw. überträgt die mitgebrachte Vorlage auf die Linol-Platte und beginnt mit dem Schnitzen.
- Am dritten Tag wird die Platte beendet und abgedruckt. Im Anschluss schauen wir uns mehrfarbige Druckgrafiken von Künstler wie Pablo Picasso, Ernst Ludwig Kirchner, Conrad Felixmüller oder HAP Grieshaber an. Dann besteht die Möglichkeit den eigenen Druckstock weiter zu bearbeiten, bzw. ein neues Motiv (als Mehrfarben-Druck) in Angriff zu nehmen.
- Am vierten und fünften Tag werden die letzten Motive abgeschlossen und gedruckt.
Welche Rahmenbedingungen müssen erfüllt sein?Zum Mischen der Farben werden 3 abwaschbare Platten (wenn möglich Glasplatten) im A2-Format benötigt. (Es wäre schön, wenn diese in der Einrichtung wären). Ebenso eine Trockenvorrichtung (z.B. gespannte Wäscheleinen) und pro Person 1 - 2 Schraubzwingen.
Die Kinder sollten zusätzlich Dinge, die man abdrucken kann (Laublätter / Naturmaterilaien, Gardine, etc.) sowie Malkittel mtbringen.
Kosten600 € Honorar + Anreisekosten
150 € Materialkosten (Linolbesteck, Linoldruckfarbe, Büttenpapier)
Teilnehmerzahl und AltersgruppeHöchstens 8 Kinder im Alter ab 10 Jahren.
Bereits bestehende Kooperation mit Schule / Internetseite / Telefonnummer- Sommerschule Wust e.V. (2014 - 2018)
- Bismarck-Museum, Schönhausen. Kunst für Demokratie (2012)
- Diesterweg-Gymnasium, Tangermünde. Projektwoche (2011)
- Galerie Unterm Giebel (2010)
AdresseSebastian Harwardt
Büschdorfer Straße 100
06116 Halle, Saale
Telefon0157/55913951
E-Mailkontakt@sebastianharwardt.de
Internethttp://www.sebastianharwardt.de