Aktuelles, Presse und Öffentlichkeit

Am 11.September 2017 startete die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, Serviceagentur Ganztägig lernen Sachsen-Anhalt gemeinsam mit dem Ganztagsschulverband die Ausschreibung zum Wettbewerb „siGn – stark im Ganztag“.

Insgesamt 21 Schulen des Landes haben Beiträge in den zwei Kategorien Schulkultur und/oder Lernkultur eingereicht.

Von Januar bis Anfang April 2018 erhielten die Bewerber vor Ort Besuch einer multiprofessionellen Jury und hatten in diesem Rahmen die Gelegenheit hervorzuheben, wo an Ihrer Schule besondere Lernchancen für Kinder und Jugendliche zu finden sind.

Folgende Schulen haben sich am Wettbewerb beteiligt:

Aschersleben Gemeinschaftsschule „Albert Schweitzer“

Bad Dürrenberg Gemeinschaftsschule „Johann Gottfried Borlach“

Elsteraue/OT Reuden Sekundarschule „Elsteraue“

Erxleben Sekundarschule „Albert Niemann“

Gommern Sekundarschule „Fritz Heicke“

Hadmersleben Internatsschule Hadmersleben

Halle (Saale) Gemeinschaftsschule „Kastanienallee“

Halle (Saale) Sekundarschule „Sankt Mauritius“

Halle (Saale) Sekundarschule „Heinrich Heine“

Landsberg Gymnasium „Landsberg“

Lützen Freie Schule Lützen

Magdeburg Freie Schule Magdeburg

Magdeburg Dreisprachige Internationale Grundschule

Möser Sekundarschule „Möser“

Querfurt Sekundarschule „Quer-Bunt“

Röblingen Sekundarschule „Am Salzigen See“

Salzwedel Gemeinschaftsschule „Gotthold Ephraim Lessing“

Staßfurt „Dr.-Frank-Gymnasium“

Wanzleben Gemeinschaftsschule „Wanzleben“

Wernigerode Gymnasium „Stadtfeld“

Wolmirstedt Grundschule „Johannes Gutenberg“

 

Nach Auswertung der Bewerbungsunterlagen und der Jurybesuche wurden abschließend sechs Schulen mit besonderen Ausprägungen ausgewählt und am 26.09.2018 in Halle (Saale) ausgezeichnet.

Sowohl zum Wettbewerb im Ganzen, zur Auftaktveranstaltung im Alten Rathaus in Magdeburg, zu den einzelnen Schulbesuchen und natürlich zu unserer Abschlussveranstaltung im Puschkinhaus in Halle sind Presseberichte erschienen.

Eindrücke und Links finden Sie/findet Ihr in der beigefügten PDF.

Aber auch die TeilnehmerInnen selbst berichten mitunter über den Wettbewerb und Besuch der Jury. Auch hierzu siehe folgende PDF.