siGn - Regionale Veranstaltungen

Visualisierung Sandra Bach © Jugend stärken im Quartier

Im Rahmen des Wettbewerbs "siGn - stark im Ganztag" wurde den teilnehmenden Schulen von April bis schlussendlich Oktober diesen Jahres auf freiwilliger Basis die Möglichkeit gegeben, sich bei Veranstaltungen im öffentlichen Raum (z.B. auf Stadtteilfesten, Jugendkonzerten und ähnlichem) zu präsentieren. Bei diesen Vorhaben wurden sie von der Serviceagentur Ganztägig lernen organisatorisch und durch eine/n Laudator/in unterstützt.

 

Die drei Hallenser Schulen, die am Wettbewerb "siGn - stark im Ganztag" teilgenommen haben - die Gemeinschaftsschule Heinrich Heine, Gemeinschaftsschule Kastanienallee sowie die Sekundarschule Sankt Mauritius (in Trägerschaft der Edith-Stein Schulstiftung des Bistums Magdeburg) - nutzten die Gelegenheit und präsentierten sich auf dem Fachtag "Junge Menschen erreichen - Jugendliche, ihre Lebenswelten und Soziale Arbeit" am 25.10.2018 in der Leopoldina in Halle (Saale). Dieser wurde vom Programm "Jugend stärken im Quartier" ausgerichtet und nahm in einem eröffnenden Vortrag sowie sich anschließenden Workshops die Zugänge zu und die Partizipationsmöglichkeiten von Kinder und Jugendlichen, die Grundlagen sowie Praxisbeispiele guter Peerkultur und den Umgang mit Stress auf Seiten der Kinder und Jugendlichen sowie der Pädagog*innen in den Blick.

Visualisierung Sandra Bach © Jugend stärken im Quartier

Unsere drei siGn-Schulen erhielten nach den Grußworten von Frau Katharina Brederlow (Beigeordnete des Geschäftsbereiches Bildung und Soziales der Stadt Halle) und Herrn Manuel Becker (Jugend stärken im Quartier) die Möglichkeit, ihre Schulen und deren Besonderheiten vorzustellen. Unser Dank für die tolle Vorstellung der Schulen geht an Emily März und Josephine Kurz (GMS Heinrich Heine), Amade Kruse und Jan Metzner (GMS Kastanienallee) sowie Johanna Heckel und Marlene Barth (Sek Sankt Mauritius).

 

 

Freie Schule Magdeburg präsentierte sich auf dem "Markt zur guten Tat" am 07.06.2018 unter dem Motto "Nachhaltig lernen!".

Die SchülerInnen aus den verschiedenen Klassenstufen verteilten an die Anwesenden Sätzlinge aus Eigenzucht gespickt mit Grundsätzen des nachhaltigen Lernens an ihrer Ganztagsschule. 

Neben neun weiteren Schüler*innen vertraten Liora, Charlotte, Johanna und Marlon ihre Schule auf dem "Markt zur guten Tat" und erzählten wie sie an ihrer Schule besonders gut und nachhaltig lernen können. Denn: "An unserer Schule sind die Kinder die Samen, die, wenn man sie gut hegt und pflegt, Großes erreichen können."